Veilchen unterliegen Halle mit 67:76

Die BG 74 Veilchen Ladies haben nach einem lange offenen Spiel gegen Erstligist SV Halle Lions mit 67:76 (33:33) verloren. Die Veilchen hatten den Gegner zunächst gut im Griff, mussten am Ende aber den nachlassenden Kräften Tribut zollen. Ein Lob gab es von Gäste-Trainer Rene Spandauw: „Das ist ein sehr starkes Team, das Göttingen in diesem Jahr hat.“

Wir zuletzt hatte die BG 74 die Partie schwungvoll begonnen und die ersten beiden Viertel lange dominiert. Nach ein paar Unachtsamkeiten in der Defense und unnötigen Ballverlusten konnte Halle mit der Halbzeitsirene ausgleichen. Nach dem Wechsel zogen die Lions zunächst davon, ehe ein Dreier-Hagel (Johanna Hirmke, Jennifer Crowder und Joanna Miller) die Veilchen im Schlussabschnitt wieder in Schlagdistanz brachte. Miller hatte dabei ein Traumlauf, als sie drei Distanzwürfe in Serie und insgesamt fünf in diesem Viertel versenkte. Doch insbesondere Gäste-Point Guard Aliaksandra Taraseva dreht im vierten Viertel auf und sorgte mit guten Pässen auf die Centerinnen, Distanzwürfen und schnellen Dribblings zum Korb dafür, dass der Erstligist am Ende seiner Favoritenrolle gerecht wurde.

Coach Hermann Paar war mit der Leistung seines Teams dennoch hochzufrieden: „Wir haben über lange Zeit genau das umgesetzt, was wir heute zeigen wollten. Wir entwickeln uns ständig weiter und das ist sehr gut. Am Ende hat den Spielerinnen dann einfach die Kraft gefehlt. Aber das ist nach zwei so anstrengenden Partien innerhalb von zwei Tagen auch nicht verwunderlich.“

Die knapp 100 Zuschauer, die trotz des parallel stattfindenden Spiels der deutschen Nationalmannschaft bei freiem Eintritt den Weg in die FKG-Halle gefunden hatten, mussten ihr Kommen jedenfalls nicht bereuen. Das Team hat athletisch gegen die groß gewachsenen Lions mithalten können und zumindest über 30 Minuten keinen Klassenunterschied erkennen lassen.

Am Sonntag geht es für die Veilchen Ladies mit ihrer Testspiel-Vorbereitung weiter. Dann steht um 16 Uhr ein Vergleich mit Süd-Zweitligist ASC Theresianum Mainz an. Es ist im Rahmen der Vorbereitung der erste und einzige Vergleich mit einem Zweitligisten. Spätestens dann dürfte ein wenig klarer sein, wie die Leistungsstärke der Veilchen Ladies für die kommende Saison einzuschätzen ist.

BG 74 Veilchen Ladies: Raven Anderson 12, Birte Bencker 5, Jennifer Crowder 9 (1 Dreier), Corinna Dobroniak, Johanna Hirmke 6 (2 Dreier), Vera König, Jana Lücken, Joanna Miller 25 (5 Dreier), Mayka Pilz 7 (1 Dreier), Lucy Thüring 3 (1 Dreier), Fee Zimmermann.