Unterirdische Leistung vor Rekordkulisse

Die Chancen auf das Erreichen der Playoffs sind erheblich gesunken. Nach einer über weite Strecken äußerst schwachen Leistung haben die flippo Baskets BG 74 gegen die TV Saarlouis Royals mit 56:64 (21:26) verloren. Das Team rutschte aufgrund des schlechteren Dreier-Vergleichs gegenüber Nördlingen und Braunschweig damit auf den 9. und drittletzten Platz ab. Bei noch vier ausstehenden Spielen beträgt der Vorsprung vor Chemnitz auf dem verbliebenen Abstiegsrang noch vier Punkte.

400 Zuschauer zum entscheidenden Match um den weiteren Saisonverlauf bedeuteten Saisonrekord. Doch die Veilchen ließen sich offenbar von den großen Herausforderungen zu sehr beeinflussen. Jedenfalls klappte in der ersten Halbzeit so gut wie gar nichts – trotz oder vielleicht wegen der entscheidenden Konstellation für dieses Match. Nach fünf Minuten standen gerade mal fünf Punkte auf dem Konto der Gastgeberinnen. Und die Schwächen setzten sich fort: Im zweiten Viertel lagen die flippo Baskets schnell mit zehn Punkten zurück. Unerklärliche Ballverluste, Reboundschwächen, verlegte Korbleger und schwache Würfe waren der Grund dafür.

Doch die Veilchen gaben sich nicht auf. Nach dem Seitenwechsel ging Saarlouis erneut schnell mit zehn Punkten in Führung. Doch Theresa Simon und die eingewechselte Lea Nguyen sorgten dafür, dass es im dritten Viertel wieder richtig eng wurde. Die flippo Baskets stellten in der 28. Minute auf 40:40. Doch Saarlouis hatte an diesem Tag auch Glück. Der Buzzerbeater von Esther Fokke mit der Schlusssirene des dritten Abschnitts saß und die Royals führten mit 46:42. In der Folge wiederholten sich bei der BG 74 die Fehler der Anfangsphase und die Partie war spätestens nach einem Distanztreffer von Kimberly Pohlmann zum 54:45 in der 35. Minute so gut wie entschieden.

Der Blick in die Statistik unterstreicht die Gründe für die Niederlage. Das Reboundverhältnis ging mit 34:50 deutlich verloren. Die Wurfquote aus dem Feld war mit 26 Prozent unterirdisch. Die Veilchen konnten auch 15 Ballverluste von Saarlouis nicht zum Sieg nutzen. Erneut deutlich unterlegen waren sie bei der Zahl der Assists. Hier führen die Royals den Vergleich deutlich mit 14:4 an. Auf Seiten der flippo Baskets erfreulich war der Auftritt von Youngster Lea Nguyen, die nach ihrer späten Einwechslung im dritten Viertel sofort neuen Schwung ins Spiel brachte. Beste Werferin war Cori Coleman mit 14 Punkten. Allerdings agierte auch sie an diesem Tag nicht fehlerfrei. Verdine Warner erinnerte mit zwölf Rebounds an ihre Leistungen aus der vergangenen Saison. Am kommenden Wochenende geht es für Giannis Koukos und sein Team zum starken Aufsteiger nach Freiburg.

Flippo Baskets BG 74: Alissa Pierce (2 Punkte, 2 Rebounds, – Assists, 1 Steal), Theresa Simon (10, 3, 1, 2), Jennifer Crowder (3, 4, 1, 1), Vasiliki Karambatsa (3, 1, -, -), Corinna Dobroniak (dnp), Lea Nguyen (8, 1, -, -), Cori Coleman (14, 8, 1, 2), Klaudia Grudzien (6, 3, 1, 3), Jana Lücken (2, -, -, -), Fenja Keune (dnp), Verdine Warner (8, 12, -, -).