Talentschmiede aus Grünberg ist zu Gast

Eine der Talentschmieden im Damen-Basketball ist am Sonntag um 16 Uhr im FKG zu Gast. Mit den Bender Baskets Grünberg gastiert ein Team, das seit Jahren talentierte Nachwuchsspielerinnen für Erstligist Marburg ausbildet und mit seinem optimalen Angebot aus Schule und Leistungssport auch zu den Stützpunkten des Deutschen Basketballbundes zählt. Zahlreiche Jugend-Nationalspielerinnen befinden sich im Kader.
Außerdem ist Grünberg hinter dem immer noch ungeschlagenen Spitzenreiter Hannover aktuell das erfolgreichste Team der Liga. Den Bender Baskets gelangen immerhin vier Siege in den zurückliegenden fünf Partien – darunter auch ein Sieg beim Dritten, dem Wolfpack Wolfenbüttel. Lediglich dem Tabellenzweiten, der TG Neuss, musste sich das Team der ehemaligen Bundesliga- und Nationaltrainerin Alexandra Kojic beugen.
Erstmals seit Jahren hat sich Grünberg in dieser Saison wieder mit einer amerikanischen Profi-Spielerin verstärkt. Die 24jährige Maria Blatezejewski ist auf den Positionen 4 und 5 zu Hause. Die 1,85 Meter lange Brettspielerin ist mit durchschnittlich 13,9 Punkten und 8,2 Rebounds die erfolgreichste Akteurin ihres Teams. Nur wenig nach steht ihr in Sachen Treffsicherheit Natascha Heuser, die es auf 11,4 Zähler pro Spiel bringt. Weiterhin zu achten gilt es auf Luana Rodefeld (9,6 Punkte), Alexandra Wilke (7,6) sowie Isabel Meinhart (7,1).
Das große Fragezeichen bei Grünberg ist immer, mit welcher Formation das Farmteam von Marburg antreten wird. Denn im Kader finden sich noch weitere Akteurinnen mit Doppellizenz, die in dieser Saison jedoch noch nicht zum Einsatz kamen. Darunter ist beispielsweise A-Nationalspielerin Finja Schaake. Ihr Einsatz war bislang auch nicht von Nöten, da Grünberg im Gegensatz zu den Vorjahren den Klassenerhalt recht frühzeitig gesichert hat und aktuell mit 14 Punkten den 7. Tabellenrang belegt. Allerdings ist ein Einsatz der Erstliga-Spielerinnen unwahrscheinlich, da sie am Sonntag zeitgleich beim Deutschen Meister TSV Wasserburg anzutreten haben.
Hermann Paar und seine Schützlinge wissen also um die Gefährlichkeit des kommenden Gegners. Und doch wollen sie mit einem Sieg unbedingt die Qualifikation für die Playoffs klar machen. Der Headcoach: „Nachdem klar ist, dass uns nur noch ein Sieg fehlt, wollen wir das natürlich vor unseren phantastischen Fans erreichen.“ Paar wird dabei auf jeden Fall auf die verletzte Vera König verzichten müssen. Wie der Kader für das entscheidende Duell mit Grünberg aussehen wird, steht erst nach dem Abschlusstraining am Freitag fest.