Start in die Rückrunde: Barmer TV zu Gast im FKG

Nach einer eher holprigen Vorrunde mit je fünf Siegen und Niederlagen starten die Veilchen Ladies am Sonntag voller Zuversicht in die Rückrunde. Zu Gast im FKG ist um 16 Uhr der Barmer TV. Eine überaus spannende Partie, denn das Team aus Wuppertal liegt aktuell punktgleich mit den sechstplatzierten Veilchen auf dem 8. Rang. Der Sieger dieses Duells kann möglicherweise wieder auf einen Playoff-Platz vorrücken.
Gegen den Barmer TV hatte das Team von Trainer Hermann Paar am ersten Spieltag nach zweimaliger Verlängerung denkbar knapp mit 82:84 verloren. Und das, obwohl sie im dritten Viertel bereits mit 25 Punkten geführt hatten. Dann aber riss bei den Veilchen komplett der Faden und die Partie ging denkbar knapp und unglücklich verloren.
Für die BG 74 ist also Revanche angesagt. Hermann Paar: „Auch wenn wir im Pokal relativ deutlich mit 79:39 gewonnen haben, so fehlen uns die Punkte aus dem Hinspiel in der Tabelle doch sehr.“ Nach der deutlichen Niederlage gegen den TK Hannover sind die Veilchen auf Rang 6 abgerutscht – allerdings mit nur zwei Punkten Rückstand auf den Dritten, das Wolfpack Wolfenbüttel. „Wir haben unser Saisonziel, nämlich das Erreichen der Playoffs, noch lange nicht aus den Augen verloren. Es ist alles drin. Deshalb muss am Sonntag gegen Wuppertal ein Sieg her“, gibt der Headcoach die Marschroute vor.
Doch so einfach wie im Pokal wird es nicht nochmals werden, wie Hermann Paar mit Blick auf die letzten Spieltage unterstreicht: „Barmen hat es mit zwei Siegen in den letzten beiden Spielen geschafft, sich auf Playoff-Kurs zu bringen – punktgleich mit TuSLi, Braunschweig und uns.“ Und der Coach blickt auch nach vorn in der Tabelle „Wir alle haben nur einen Sieg weniger als Platz 3 und 4. Das sagt schlicht schon alles aus. Auch die Niederlage von Wolfenbüttel in Bensberg zeigt, dass die Liga mehr und mehr ausgeglichen wird – Hannover vielleicht mal ausgenommen, die momentan das Maß der Dinge sind. Das bedeutet, dass wir in dieser Saison nicht ein einziges leichtes Match mehr haben und das sagt alles über das Spiel am Sonntag. Mit Barmen kommt ein sehr ernst zu nehmender Gegner, den wir mit sehr guter Einstellung verteidigen müssen.“
Für die Veilchen wird aus Sicht des Coaches entscheidend sein, was „wir in der Transition Defense und im Rebounding leisten werden“. Es gelte, die Schlüsselspielerinnen wie Goessmann, Egert, Bruns und Brown zu kontrollieren und die eigenen Stärken in der Offense heraus zu arbeiten. Wie stark das von Paar genannte Quartett ist, beweist ein Blick in die Statistiken. Franziska Goessmann ist mit 13,3 Punkten pro Partie die erfolgreichste Schützin, gefolgt von Wiebke Bruns mit 11,7 Zählern. Zudem schnappt sich Bruns noch 6,9 Rebounds pro Spiel. Toll eingeschlagen ist auch Neuzugang Nicole Egert, die in acht Partien immerhin 10,2 Punkte im Schnitt liefert. Und nicht zu vergessen auch die einzige US-Amerikanerin in Team, Elizabeth Brown, die mit 9,2 Zählern und 7,8 Rebounds im Schnitt glänzt. Mit den Talenten Chantal Neuwald und Hannah Wischnitzki verfügt Barmens Trainer Sascha Bornschein über zwei weitere Akteurinnen, die jedem Zweitliga-Team gut zu Gesicht stehen würden.