Starker Aufsteiger ist zu Gast

Selten hat sich ein Aufsteiger in die 1. DBB so stark gezeigt wie in dieser Saison die Girolive-Panthers. Mit zwei Siegen und drei Niederlagen rangiert das Team aus Osnabrück aktuell auf dem 7. Tabellenplatz und damit direkt vor den flippo Baskets. Am Sonntag um 16 Uhr gastiert das Team im FKG.

Das Auftaktprogramm des Aufsteigers um Headcoach Mario Zurkowski hatte es mehr als in sich. Beim Season-Opening unterlag sie denkbar knapp mit nur zwei Punkten gegen Herne und musste danach noch Niederlagen gegen Hannover und Tabellenführer Keltern hinnehmen. Allerdings bewies der nächste Gegner beim Serienmeister TSV Wasserburg, dass mit ihm immer zu rechnen ist. Vor zwei Wochen entführten die Panthers beim 72:69-Erfolg beide Punkte vom Inn. Deshalb sind die flippo Baskets gewarnt und werden ihren Kontrahenten garantiert nicht auf die leichte Schulter nehmen. Den zweiten Sieg errang der Meister der 2. Bundesliga Nord relativ deutlich mit 80:64 zu Hause gegen Schlusslicht Saarlouis.

Gästecoach Zurkowski kann auf einen Kader bauen, der eine gesunde Mischung aus eigenem Nachwuchs sowie gestandenen Profis darstellt. Vor allem unter den Brettern zeigt sich der Aufsteiger stark. Die niederländische Centerin Rowie Jongeling etwa glänzt mit 10,2 Punkten und 10,4 Rebounds pro Partie. Ihre US-Kollegin Brianna Rollersen ist mit 18 Zählern und 9,2 Rebounds sogar noch effizienter. Shooting-Guard Brittany Carter legt 14,4 Punkte pro Partie auf, Forward Katie Williams bringt es auf 7,8 Zähler. Ebenfalls viel Spielzeit erhalten die Österreicherin Kata Takacs sowie die Deutschen Jenny Strozik, und Tonia Dölle und die aktuell verletzte Melina Knopp.

Bei den flippo Baskets hoffen die Verantwortlichen, dass Spielmacherin Jennifer Crowder nach ihren Rückenproblemen beim Spiel in Marburg wieder voll belastbar ist. Wie wichtig die Nationalspielerin für ihr Team ist, zeigte die 57:83-Niederlage am vergangenen Sonntag deutlich auf. Auch wenn Sandra Azinovic für die Kapitänin in die Bresche sprang, so litt der Spielfluss deutlich nach dem Ausscheiden von Crowder. Blessuren haben außerdem Jill Morton und Marika Fengkohl.

Göttingens Headcoach Goran Lojo will gegen Osnabrück einen Auftritt seiner Mannschaft wie beim ersten Heimspiel gegen den Meister Herner TC sehen. Auch wenn der Kader nach der einvernehmlichen Trennung von Alissa Pierce aktuell ein wenig eng erscheint, so müssen jetzt Leistungsträgerinnen wie Megan Mullings, Cayla McMorris, Jill Morton oder Ivana Blazevic mehr Verantwortung übernehmen. Zumal sie zu Saisonbeginn mehrfach gezeigt haben, wie wichtig sie für die flippo Baskets sind. Lojo: „Ich wünsche mir, dass unsere Fans die Halle voll machen und uns unterstützen.“