Starker Aufsteiger gastiert im FKG

Mit den Osnabrücker TB Titans gastiert am Sonntag ein Team im FKG, das als Aufsteiger bereits nachdrücklich auf sich aufmerksam gemacht hat. Mit zwei Siegen aus den ersten drei Partien schnupperte der OTB an den Playoff-Plätzen. Dann allerdings folgte eine Serie von Niederlagen. Aktuell befindet sich das Team von Trainer Roland Senger mit drei Erfolgen aus neun Partien auf dem 9. Rang – mit zwei Siegen Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Ein Blick auf die Tabelle der 2. Planet-Photo-DBBL Nord unterstreicht: Die Liga ist dreigeteilt. Oben streiten sich Neuss, Wolfenbüttel, die Panthers aus Osnabrück und die Veilchen um die Playoff-Plätze. Dann folgt ein breites Mittelfeld mit Osnabrück am Ende. Braunschweig, Berlin sowie der Barmer TV scheinen aktuell die Abstiegsplätze unter sich auszumachen. Genau deshalb sieht auch BG-Coach Giannis Koukos dem Match mit gemischten Gefühlen entgegen: „Wir haben gegen Neuss eine wirklich herausragende Leistung geboten. Es ist immer schwer, so etwas zu wiederholen. Und für Osnabrück ist jeder Sieg wichtig, um den Klassenerhalt frühzeitig klar zu machen.“

Der Grieche erwartet einen höchst motivierten Gegner, der am vergangenen Sonntag bei der 61:66-Niederlage in Grünberg ein wenig unglücklich verlor. Osnabrück war lange überlegen und hatte es lediglich einem 13:0-Lauf der Bender Baskets im zweiten und dritten Viertel zu verdanken, dass die Punkte im Hessischen geblieben sind. Giannis Koukos: „Das wurmt natürlich besonders, wenn man gegen einen direkten Konkurrenten so knapp verliert. Sie werden alles versuchen, diesen Ausrutscher mit einer besonderen Leistung gegen uns auszubügeln.“

Der Blick auf den Kader der Osnabrückerinnen macht deutlich, dass mit diesem Team immer zu rechnen ist. Topscorerin der Titans ist US-Import Elizabeth Melanger, die es in ihren bislang acht Partien als Guard auf 14,1 Punkte und immerhin 8,4 Rebounds im Schnitt bringt. Sie wird knapp gefolgt von der Kanadierin Amencie Mercier mit 13,8 Zählern pro Partie. Ebenfalls sehr viel Power bringt Michelle Müller ins Spiel, die vor der Saison vom Erstligisten Herner TC zum OTB wechselte. 6,7 Punkte sowie 3,7 Rebounds lautet ihre durchschnittliche Bilanz. Brite Seyer ist mit sechs Zählern sowie 4,6 Rebounds eine weitere Leistungsträgerin. Und nicht zu vergessen die „grand dame“ der Liga, Katrin Sokoll-Potratz. Die miittlerweile 45-Jährige und nur 1,76 Meter lange Centerin trägt bei knapp 20 Minuten Spielzeit durchschnittlich fünf Punkte und 5,4 Rebounds zum Erfolg ihres Teams bei.

Giannis Koukos: „Um Osnabrück zu schlagen, brauchen wir eine ähnliche Leistung wie am vergangenen Sonntag. Aber wir spielen zu Hause. Und die Leistung der Fans gegen Neuss war ebenso großartig wie die der Spielerinnen auf dem Court. Das wünsche ich mir erneut.“