Showdown zum Abschluss der Hinserie

Die Spielplan-Gestaltung in der 2. Liga Nord hätte spannender nicht sein können. Zum Abschluss der Hinserie am kommenden Wochenende kommt es zu einem wahren Highlight. Denn die Veilchen Ladies als Tabellendritter treten am Samstag um 16.30 Uhr beim ebenso mit nur einer Niederlage belasteten Wolfpack Wolfenbüttel an. Eine volle Halle und tolle Stimmung in der Lessing-Stadt sind garantiert.

Wer auf die Tabelle schaut, wird feststellen, dass sich die nunmehr vom 2. Spieltag auf den 7. Januar 2017 verschobene Nachholpartie der Veilchen bei TUSLI Berlin nicht gerade positiv auswirkt. Denn im Falle eines weiteren Sieges aus diesem Match würde das Team von Trainer Giannis Koukos aktuell aufgrund des Direktvergleiches gegen Neuss die Liga anführen. So aber fehlt nach zehn Spieltagen ein Sieg, um vor Neuss und Wolfenbüttel zu liegen, obwohl alle Teams aus diesem Trio erst eine einzige Partie verloren haben.

Umso wichtiger wird die Partie am kommenden Samstag für die Veilchen. Giannis Koukos: „Wolfenbüttel hat ein starkes Team. Und sie machen ebenso wie wir eine hervorragende Jugendarbeit. Deshalb stehen in beiden Mannschaften auch so viele junge Spielerinnen, die in ihren jeweiligen Vereinen den Basketball erlernt haben.“ Dabei weiß der Grieche, dass die Kooperation aus Braunschweig und Wolfenbüttel in den vergangenen Jahren eine herausragende Leistung in der Jugend gebracht hat. Diese wurde zuletzt mit dem Meistertitel in der WNBL gekrönt.

Leistungsträgerinnen in beiden Teams sind aber die Profis. Da ist bei der BG vor allem Verdine Warner zu nennen, die mit 16,6 Punkten sowie 14,3 Rebounds im Schnitt mittlerweile die effiziensteste Spielerin der gesamten 2. Liga Nord ist. Noch besser punktet aktuell bei den Veilchen Ladies nur Katarina Flasarova mit 17,8 Zählern pro Partie. Giannis Koukos hofft, dass die zuletzt leicht verletzte Alissa Pierce am Samstag wieder einsatzfähig ist. Sie liegt mit 14,4 Punkten auf Rang 3 der teaminternen Rangliste.

Wolfenbüttel hat in der aktuellen Saison auch einige Hochkaräter aufzubieten. Wobei den Veilchen Ladies zu Gute kommen dürfte, dass mit der Amerikanerin Crystal Leary eine Leistungsträgerin der Wölfe wegen eines Kreuzbandrisses längerfristig ausfällt. Für sie, die normalerweise 11,7 Punkte und zehn Rebounds pro Partie auflegt, ist bislang kein Ersatz verkündet worden. Aber das Wolfpack ist ohnehin sehr breit aufgestellt. Neben der aus den USA stammenden Topscorerin Alli Gloyd (17,5 Punkte und 10,4 Rebounds) stehen mit Birgit Pilbur (Estland, 10,8 Punkte) sowie Aneliya Draganova (Bulgarien, 6,8 Zähler) zwei weitere Ausländerinnen im Kader. Hinzu kommen die nach ihrer Verletzung langsam wieder zur Normalform findende Klaudia Grudzien (8,3) sowie Theresa Simon (6,8) und Leonie Rosemeyer (5,7). Giannis Koukos: „Wolfenbüttel hat eine tolle Mannschaft mit viel Tiefe von der Bank. Da müssen wir schon unsere beste Leistung bringen, um die Punkte mitzunehmen.“