Ordentliche Leistung im Testspiel

Das „Testspiel“ zum Abschluss der Hauptrunde ist den Veilchen Ladies ganz gut gelungen. Gegen den bislang ungeschlagenen Spitzenreiter TK Hannover gab es für das Team von Headcoach Hermann Paar eine 71:81-(38:40)-Niederlage. Die Veilchen scheinen für die Playoffs gerüstet.

Von Beginn an machten die Veilchen auf das Top-Team der 2. Liga Nord sehr viel Druck. Hannover, das ebenso wie Göttingen mit der vermeintlichen Bestbesetzung startete, hatte damit offenbar nicht gerechnet. Denn nach rund fünf Minuten führte die BG ein wenig überraschend mit 16:10. Monique Smalls war es, die in dieser Phase ihr Team anführte.

Doch der Tabellenführer fing sich und hatte fortan in der in Göttingen aufgewachsenen Stefanie Grigoleit und der US-Amerikanerin Melissa Jeltema ihre Leistungsträgerinnen. Grigoleit war am Ende mit 25 Punkten und 14 Rebounds die mit Abstand effektivste Akteurin auf dem Feld, gefolgt von Jeltema mit 21 Zählern und ebenfalls 14 Rebounds. Das Rebound-Verhältnis war letztlich auch mitentscheidend für den Ausgang der Partie. Während sich Hannover stolze 54 Abpraller vom Brett sicherte, waren es bei den Veilchen lediglich 31. Zudem durfte der TKH 23 Mal an die Freiwurflinie, die BG lediglich zehn Mal.

Bis zur Pause allerdings hielten die Veilchen absolut gleichwertig mit. Insbesondere der Kampfgeist in der Verteidigung und gute Trefferquoten im Angriff sorgten dafür, dass Hannover mit lediglich zwei Punkten Vorsprung in die Halbzeit ging. Nach dem Seitenwechsel allerdings nahm sich die BG 74 eine längere Auszeit und verlor das dritte Viertel recht deutlich mit 12:23. Das war eine Art Vorentscheidung in diesem Match.

Im Schlussabschnitt schlossen die Veilchen dann wieder an ihre Leistungen aus den ersten beiden Vierteln an. Knapp vier Minuten vor Ende lag das Team mit nur noch fünf Punkten hinten und hatte Ballbesitz. Die hohe Foulquote und ein paar leichtfertig vergebene Layups allerdings verhinderten, dass der Abstand nochmals verkürzt werden konnte. Zumal Centerin Raven Anderson frühzeitig nach ihrem fünften Foul auf der Bank Platz nehmen musste. So brachte Hannover den Zehn-Punkte-Erfolg über die Runden.

Für Trainer Hermann Paar besonders erfreulich war die mannschaftliche Geschlossenheit in seinem Team. Bis auf Johanna Hirmke und Fee Zimmermann punkteten alle eingesetzten Spielerinnen. Und mit Top-Scorerin Monique Smalls (19), Jennifer Crowder (13), Katarina Flasarova (12) und Birte Bencker (10) trafen vier Akteurinnen zweistellig.

BG 74 Veilchen Ladies: Raven Anderson 4 (9 Rebounds), Birte Bencker 10, Jennifer Crowder 13 (3 Dreier), Britta Daub, Corinna Dobroniak 2, Katarina Flasarova 12 (1 Dreier), Johanna Hirmke, Jana Lücken 7 (dazu 5 Rebounds), Mayka Pilz 4, Monique Smalls 19 (9 Rebounds, 2 Dreier), Fee Zimmermann.