Nach packendem Kampf gelingt der erste Sieg

Spannender hätte der Auftakt in die Playoffs nicht sein können. Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit bezwingen die BG 74 Veilchen Ladies das Wolfpack Wolfenbüttel mit 55:50 (15:26). 650 Zuschauer in der gut gefüllten FKG-Halle feierten den erst in der Schlussminute perfekt gemachten Erfolg auch Minuten nach der Schlusssirene noch frenetisch.

Dabei hatte es lange nicht nach dem ersten Heimsieg in der Best-of-three-Serie ausgesehen. Wolfenbüttel überraschte die BG mit einer Form der Zonenverteidigung, die insbesondere Monique Smalls und Nicole Jones als Leistungsträgerinnen aus dem Spiel nehmen sollte. Ein Vorhaben, das in der 1. Halbzeit voll aufzugehen schien. Spielmacherin Smalls hatte zum Seitenwechsel überhaupt keinen Punkt auf ihrer Scorerliste stehen, bei Nicole Jones waren es gerade einmal zwei. Obwohl das Wolfpack verletzungs-bedingt mit nur acht Akteurinnen angetreten war, lagen die Gäste mit Ausnahme der Startphase immer in Front und wurden von ihrem Anhang lautstark unterstützt. 50 Fans mit rund zehn Trommeln sorgten für eine ohrenbetäubende Lautstärke im FKG, die nicht nur den heimischen Anhang übertönte, sondern offenbar auch die Spielerinnen der Veilchen mächtig beeindruckte. Lediglich 15 Punkte in der 1. Halbzeit sprechen eine deutliche Sprache. Auch unter dem Korb waren die Wölfe anfangs überlegen. 25:14 Rebounds (davon allein 10 durch Gäste-Centerin Raelyn Prince) bis zum Seitenwechsel dokumentieren es.

Und Wolfenbüttel schien auch nach der Pause gewillt, den Vorsprung und damit das Match nicht mehr herzugeben. Bis auf 15 Punkte wuchs der Rückstand der Veilchen an, ehe ein Ruck durch das gesamte Team ging. Birte Bencker zog nun in ihrer unwiderstehlichen Art zum Korb, Nicole Jones traf vorne und sicherte hinten die Rebounds. Besonders sehenswert war ihr Blocked-Shot gegen Raelyn Prince. Monique Smalls machte viel Druck auf den gegnerischen Spielaufbau und Fee Zimmermann traf endlich gegen die Zonenverteidigung den ersten Dreier. Mit 17:11 ging der dritte Spielabschnitt an die Veilchen Ladies.

Jetzt war auch das Göttinger Publikum hellwach. Und die Aufholjagd der Veilchen ging weiter. Topscorerin Lucy Thüring war es jetzt, die mit zwei Distanzwürfen die BG nicht nur auf einen Punkt heranbrachte, sondern wenig später auch erstmals in Führung brachte – 48:46. Birte Bencker und Monique Smalls erhöhten in der Folge und sorgten dafür, dass Wolfenbüttel den so wichtigen Sieg in der Schlussminute nicht mehr greifen konnte. Headcoach Ondrej Sykora: „Heute haben wir gesehen, dass Playoffs ihre eigenen Gesetze haben. Ich bin mit der Leistung meines Teams aber sehr zufrieden – insbesondere was die Defense betrifft.“ Man werde sich jetzt intensiv auf die Partie in Wolfenbüttel vorbereiten: „Wir haben heute gesehen, was der Gegner macht, um uns zu schlagen. Wir werden aus diesem Match lernen.“

BG 74 Veilchen Ladies: Birte Bencker (9 Punkte, 5 Rebounds), Corinna Dobroniak (2 Rebounds), Britta Daub, Johanna Hirmke, Nicole Jones (12 Punkte, 14 Rebounds), Jana Lücken (8, 5), Mayka Pilz (1 Rebound), Zuzana Polonyiova, Monique Smalls (8 Punkte, 7 Rebounds, 4 Assists, 5 Steals), Lucy Thüring (15 Punkte, 2 Rebounds), Lena Wenke, Fee Zimmermann (3 Punkte, 1 Rebound).

Violet Ladies e. V. setzt Fanbus nach Wolfenbüttel ein

Das Auswärtsspiel der Veilchen Ladies in Wolfenbüttel findet am Ostersonntag, 5. April, um 18 Uhr in der Lindenhalle statt. Der Fanclub Violet Ladies hat für dieses Match einen Fanbus organisiert, der gemeinsam mit dem Team um 14 Uhr vom FKG starten wird. Anmeldungen sind möglich unter violet-ladies@online.de. Es besteht zudem die Option, einen zweiten Bus einzusetzen, sofern die Nachfrage ausreichend groß ist.