Monique Smalls ist zurück – „Kitty“ Müller kommt

Nach einem eher bescheidenen Saisonstart mit zwei Siegen und drei Niederlagen aus fünf Spielen haben die Verantwortlichen der Veilchen Ladies reagiert. Die BG 74 hat sich in beiderseitigem Einvernehmen von Guard Joanna Miller getrennt. Statt ihrer wird künftig wieder Monique Smalls den Spielaufbau lenken. Außerdem kommt die erstliga-erfahrene Katharina „Kitty“ Müller studienbedingt nach Göttingen.

„Wir wollen nicht schon so früh unser Saisonziel, nämlich das Erreichen der Playoffs, aus den Augen verlieren“, erklärt BG-Geschäftsführer Richard Crowder die Gründe für den Wechsel auf der Ausländerposition: „Uns fehlt einfach eine Anführerin auf dem Feld. Deshalb haben wir uns schweren Herzens zu diesem Schritt entschieden.“ Crowder betont, dass der Wechsel nahezu kostenneutral sein wird: „Ich möchte mich an dieser Stelle bei Joanna für ihre professionelle Einstellung bedanken. Sie hat sich immer voll reingehängt, war allerdings nicht die Spielerpersönlichkeit, die wir in unserem jungen Team benötigen.“ Er wünsche Joanna Miller für ihre weitere sportliche Zukunft alles Gute: „Sie ist ohne Frage eine gute Spielerin. Es hat halt nicht gepasst.“

Umso glücklicher sind der Geschäftsführer und Headcoach Hermann Paar, dass mit Monique Smalls die unumstrittene Nr. 1 der zurückliegenden Zweitliga-Saison an die Leine zurückkehrt. „Mo hat ihre Knieverletzung nach der Beratung mit Ärzten nicht durch eine Operation, sondern konservativ behandeln lassen. Nun ist sie nach wenigen Monaten wieder absolut fit“, berichtet Crowder. Eigentlich hätte die 24jährige für Erstligist Rotenburg-Scheeßel in dieser Saison auflaufen sollen. Der Vertrag war aber verletzungsbedingt nicht zustande gekommen. Jetzt fallen für die Veilchen Ladies nur die zusätzlichen Flugkosten für Smalls an, die am Mittwoch in Göttingen erwartet wird.

Eine äußerst glückliche Fügung ist, dass die ehemalige U20-Nationalspielerin Katharina „Kitty“ Müller vor zwei Wochen einen Medizin-Studienplatz in Göttingen erhalten hat. Müller hat in dieser Saison bereits fünf Spiele für den Herner TC in der 1. Liga absolviert und im Schnitt sieben Punkte erzielt. Eigentlich wollte sich die 21jährige erst einmal langsam in ihrer neuen Heimat und in die Mannschaft einfinden und zur Rückrunde ins Spielgeschehen einsteigen. Nach den langwierigen Verletzungen von Britta Daub (Meniskus), Birte Bencker (Sprunggelenk) und Lucy Thüring (Knieverletzung) hat sich Müller nach einem Gespräch mit Hermann Paar jedoch bereit erklärt, den Veilchen sofort zu helfen. Das MRT bei Thüring am Dienstag hat einen Kreuzbandriss sowie Verletzungen am Innenband und Meniskus ergeben – die 24jährige wird aller Voraussicht nach bis zum Saisonende ausfallen.

Für die Partie in der 2. Runde des DBBL-Pokals am Donnerstag um 19.30 Uhr im FKG gegen den Barmer TV ist noch nicht klar, ob Smalls und Müller spielberechtigt sind. Richard Crowder: „Wir versuchen natürlich alles, dass beide spielen dürfen. Wir müssen aber ganz realistisch sein, dass weder Mo noch Kitty in dieser kurzen Zeit integriert sein können. Deshalb brauchen wir insbesondere unsere Zuschauer, um diese harte Nuss zu knacken.“