Letztes Heimspiel gegen die TV Saarlouis Royals

Bereits vier Wochen vor Weihnachten steht für die BG 74 Veilchen Ladies das letzte Heimspiel des Jahres an. Am Sonntag um 16 Uhr gastiert der Tabellen-Neunte, die TV Saarlouis Royals, im FKG. Beim Wiedersehen mit Ex-Coach Hermann Paar will die BG als aktueller Vorletzter den zweiten Sieg in Serie und den dritten der Saison feiern, um auf Rang 9 vorzurücken. Saarlouis allerdings konnte mit Erfolgen über Heidelberg und Halle vier Punkte in Serie einfahren und ist daher leicht favorisiert.

Insgesamt elf Spielerinnen stehen Hermann Paar im Kader der Royals zur Verfügung, darunter sechs Ausländerinnen (2 x Luxemburg und je eine Amerikanerin, Niederländerin, Kanadierin und Lettin) sowie fünf Deutsche (darunter zwei National- und drei Nachwuchsspielerinnen). Mit Saarlouis kommt auch die mit weitem Abstand erfolgreichste Schützin der gesamten 1. Liga ins FKG – das ist Sabine Niedola aus Lettland. Sie verbucht im Durchschnitt 22,2 Punkte pro Partie, hinzu kommen noch 10,1 Rebounds. Ein astreines Double-Double im bisherigen Saisonverlauf, so dass die Veilchen insbesondere auf die 26jährige Forward-Spielerin aufpassen müssen. Am vergangenen Wochenende beim 80:68-Sieg über Halle machte die überragende Lettin 32 Punkte und griff sich 17 Rebounds.

Doch damit nicht genug. Mit Levke Brodersen (5,2 Zähler pro Spiel) und Nadjeschda Ilmberger (8,0) stehen der BG zwei aktuelle deutsche Nationalspielerinnen gegenüber. Die niederländische Auswahl-Akteurin Jamailah Adams kommt auf 4,7 Zähler. Ebenfalls korbgefährlich sind die Kanadierin Paige Grozon (8,6 Punkte) und die Luxemburgerin Magaly Meynadier (6,6). Saarlouis-Coach Paar verfügt übrigens über eine recht breite Rotation, in der acht Spielerinnen deutlich über 15 Minuten im Einsatz sind. Zumal auch Angela Tisdale zurück ist. Auch die deutschen Nachwuchstalente wie Helena Eckerle, Gina Groß oder Anne Simon stehen regelmäßig auf dem Court.

Der Ex-Coach der Veilchen hat eine große Vorfreude auf die Partie im FKG. Der mittlerweile zum deutschen Bundestrainer der Damen aufgestiegene Hermann Paar: „Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit den Spielerinnen, mit den Verantwortlichen der Veilchen Ladies und natürlich auf die hoffentlich vielen Fans. Es wird ein wichtiges, wenn auch nicht entscheidendes Spiel für beide Teams und natürlich wollen wir auch in Göttingen bestehen.“

Da hat sein griechisches Pendant auf Seiten der BG, Giannis Koukos, selbstverständlich etwas dagegen: „Wir wollen den Schwung aus dem Chemnitz-Sieg mitnehmen und den nächsten doppelten Punktgewinn einfahren.“ Verzichten muss der Headcoach dabei auf einen möglichen Neuzugang. Geschäftsführer Richard Crowder: „Wir haben einen Vertrag verschickt und warten nur noch auf die Unterschrift.“ Möglicherweise werde schon vor dem Saarlouis-Spiel am Sonntag Vollzug gemeldet.