Kader steht: Auch Mayka Pilz bleibt

Die Kaderplanungen der BG 74 Veilchen Ladies für die kommende Saison sind weitestgehend abgeschlossen. Mit Mayka Pílz hat sich nunmehr die bereits neunte Spielerin aus dem Vizemeister-Team entschieden, das lila Trikot ein weiteres Jahr überzustreifen. „Mit dem nunmehr feststehenden Team sollten wir in der 2. Liga Nord wieder oben mitspielen“, gibt Veilchen-Ladies-UG-Geschäftsführer Richard Crowder auch gleich das Saisonziel vor.

Mayka Pilz kehrte vor der vergangenen Spielzeit nach zwei Jahren absoluter Basketballpause ein wenig überraschend zu den Veilchen Ladies zurück. Die gebürtige Göttingerin hat wie Jennifer Crowder, Lucy Thüring, Britta Daub und Merle Wiehl bei der BG das Basketball-Spielen erlernt und ist das komplette Jugendprogramm durchlaufen. Wie Jana Lücken gehörte auch Pilz in der Saison 2009/10 zum Kader der BG-Damen, der nach dem Rückzug aus der 1. Liga den Neustart in der Regionalliga Nord wagte. Sie lief zwei Spielzeiten für die Veilchen auf, bevor sie nach London ging. Nach dem Auslandsaufenthalt verbrachte die 23jährige zwei Jahre ohne Basketball in Freiburg, ehe sie im vergangenen Jahr in ihre Heimatstadt zurückkehrte.

Die 1,83 Meter große Brettspielerin kehrte trotz der langen Pause mit großem Erfolg auf den Basketball-Court zurück. In 27 von 28 möglichen Partien stand sie durchschnittlich 16 Minuten auf dem Parkett. Ihre Saisonbilanz: 92 Punkte, 66 Rebounds, elf Assists und acht Steals. Mayka Pilz zu den Gründen für den Verbleib: „Ich finde die Bedingungen hier in Göttingen ausgezeichnet und sehr professionell, obwohl es sich „nur“ um die 2. Bundesliga handelt. Unsere Konditionen hier sind der ersten Liga sehr nahe. Man fühlt sich äußerst wohl. Gerade jetzt, wo ich Hermann kennengelernt habe, bin ich mir sicher, dass er uns persönlich als auch sportlich sehr gut behandeln und verstehen wird. Er hat sehr viel Basketballverständnis. Durch all diese Aspekte und einen vielversprechenden Trainer bin ich äußerst motiviert und will nochmal richtig reinhauen.“

Der neue Headcoach Hermann Paar ist froh, dass er nunmehr das Grundgerüst der vergangenen Spielzeit auch für die kommende Saison einplanen kann: „Neun der aktuell 13 Spielerinnen im Kader haben zum Gewinn der Vizemeisterschaft beigetragen. Mit unseren Neuzugängen Vera König, Raven Anderson, Joanna Miller und Jennifer Crowder muss es nun einfach klares Ziel sein, die Playoffs zu erreichen.“ Paar wird seine Amtszeit in Göttingen zum 1. August beginnen und sein komplettes Team erstmals am 12. August zum Training begrüßen können.