Inesa Visgaudaite bleibt ein Veilchen

Das Management der BG 74 Veilchen Ladies hat den Vertrag mit Inesa Visgaudaite bis zum Saisonende verlängert. Ursprünglich galt der Kontakt bis zum Jahresende, um die durch die Verletzungen von Mayka Pilz und Jennifer Crowder entstandenen personellen Lücken zu schließen.

Inesa hat uns mit ihren Leistungen einfach überzeugt“, kommentiert UG-Geschäftsführer Richard Crowder die Entscheidung: „Wir haben mit ihr sehr viel mehr Tiefe im Kader und sind dadurch auch in den kommenden Wochen gut aufgestellt. Schließlich kann es immer mal wieder zu Verletzungen kommen.“ Gleichzeitig untermauern die Veilchen Ladies damit ihre Ambitionen, auch in dieser Saison wieder in die Playoffs zu gelangen und um den Aufstieg in die 1. Liga mitzuspielen. Crowder: „Wir haben in der Hinrunde gesehen, dass wir trotz der Verletzungen keinen Gegner fürchten müssen. Vielleicht gelingt es ja in dieser Spielzeit, den Sprung ins Oberhaus zu schaffen. Die Basketballstadt Göttingen hätte es allemal verdient.“

Die 25jährige Spielmacherin ist äußerst glücklich, ihr Engagement bei den Veilchen zu verlängern: „Ich fühle mich hier in Göttingen sehr wohl. Die Mannschaft, das Umfeld und die Fans sind einfach klasse. Ich will meinen Beitrag dazu leisten, dass wir am Saisonende vielleicht den großen Triumph landen“, so Inesa Visgaudaite.

Die Litauerin kam bislang in sieben von zehn Partien zum Einsatz. In durchschnittlich 28,5 Minuten pro Spiel erzielte sie 11,6 Punkte und holte sich zwei Rebounds im Schnitt. Mit 2,1 Assists ist sie nach Katarina Flasarova (3,9) die zweitbeste Passgeberin bei den Veilchen Ladies. „Diese Statistiken will ich noch verbessern“, so Visgaudaite zu ihren persönlichen Zielen für den Rest der Saison.