Hitchcock-Krimi mit dem besseren Ende für die BG

Es war das erwartet schwere Duell mit dem bis dahin zweitbesten Team der Rückrunde. Dank einer überragenden Monique Smalls, die mit 37 Punkten einen neuen Saisonrekord aufstellte, haben die BG 74 Veilchen Ladies das auf äußerst hohem Niveau geführte Match gegen die TG Neuss mit 93:83 (54:43) gewonnen. Sie wahrten damit ihre Chance, als Spitzenreiter in die am 28./29. März beginnende Playoff-Runde zu gehen. Das Heimrecht in den Halbfinals ist auf jeden Fall sicher, da die BG nach dem vorletzten Spieltag nicht mehr von Rang 2 zu verdrängen ist. Spiel Nr. 1 wird deshalb am 28. oder 29. März im FKG stattfinden.

Mit gesenkten Köpfen schlichen die Spielerinnen der TG Neuss nach der Schlusssirene vom Feld. Das Team von Trainerin Janina Pils hatte 40 Minuten aufopferungsvoll und auf Augenhöhe mit den Veilchen Ladies gekämpft und die Partie bis in die Schlusssekunden offen gehalten. Insbesondere Gäste-Forward Marquita Waller und Ex-Nationalspielerin Jana Heinrich ließen die Veilchen dank ihrer Athletik unter dem Korb und der Treffsicherheit aus der Distanz nie entscheidend davon ziehen. Zudem brachte die gesamte Mannschaft vom Niederrhein von Beginn an so viel Druck auf den Spielaufbau der BG, dass sich das ansonsten gewohnte Kombinationsspiel in der Offensive nicht entfalten konnte.

So lag die TG Neuss mit Ausnahme der 2:0-Führung der Gastgeberinnen über lange Zeit des ersten Viertels in Front. Lediglich der Unterstützung der nach der Halbzeit auf mehr als 500 Fans angewachsenen Kulisse war es zu verdanken, dass die Veilchen nach zehn Minuten auf 23:23 herangekommen waren. Im zweiten Viertel zeigte die BG dann die eigentlich von ihr gewohnte Souveränität und zog mit elf Zählern davon. Neuss aber konterte und lag nach dem dritten Abschnitt nur noch mit einem Punkt hinten (63:62).

Während BG-Headcoach Ondrej Sykora im Schlussviertel auf die studienbedingt verhinderte Jana Lücken, die kurz zuvor verletzte Johanna Hirmke (Muskelverletzung am Fuß) und Lucy Thüring (5. Foul) verzichten musste, ereilte Janina Pils das Schicksal, dass sie nach fünf Fouls auf ihre bis dahin beste Scorerin Marquita Waller und Guard Franziska Worthmann verzichten musste. Damit fehlten ihr die Alternativen, um die im Kampf um die Playoffs so dringend benötigten Zähler mit nach Hause zu nehmen.

Denn auf Seiten der Veilchen drehte die über die komplette Partie überzeugende Monique Smalls nun nochmals auf. Am Ende standen für sie 37 Punkte, neun Rebounds, sieben Assists und fünf Steals zu Buche. Und auch Nicole Jones fand nach eher bescheidenem Start endlich zu gewohnter Stärke zurück und hatte am Ende mit 14 Punkten sowie zehn Rebounds wieder ein Double-Double zu Buche stehen. Ebenfalls zweistellig punkteten Birte Bencker (13) und Corinna Dobroniak (10). Das Rebound-Verhältnis entschied die BG dank starker Leistungen von Mayka Pilz (6 Rebounds) und Fee Zimmermann (5) ebenfalls mit 45:35 für sich.

Für die begeisterten Zuschauer, die die letzten zwei Minuten durchklatschten, war es eine Partie auf Playoff-Niveau. „So ein Spiel habe ich schon lange nicht mehr erlebt“, meinte ein Fan, der seit Jahren zum Damenbasketball kommt. Mit einem Sieg am kommenden Sonnabend beim TK Hannover können die Veilchen Ladies jetzt auch die Tabellenführung nach der Hauptrunde und damit auch das Heimrecht für die möglichen Finalspiele für sich entscheiden. Aber der TKH setzte heute ein Ausrufungszeichen und siegte mit 88:70 bei den in Bestbesetzung angetretenen Bender Baskets Grünberg.

BG 74: Birte Bencker 13, Britta Daub, Corinna Dobroniak 10, Johanna Hirmke 3, Nicole Jones 14, Mayka Pilz 4, Zuzana Polonyiova, Monique Smalls 37, Lucy Thüring 3, Lena Wenke, Fee Zimmermann 9.G