Hart erkämpfter 74:66-Erfolg im Derby gegen die Eintracht

Die flippo Baskets BG 74 bleiben in der Erfolgsspur. Nach einer packenden Partie setzte sich das Team von Headcoach Giannis Koukos mit 74:66 (43:37) gegen Eintracht Braunschweig durch. Erfolgreichste Werferin vor rund 300 Zuschauern im FKG war die kränkelnde Jennifer Crowder mit 15 Punkten.

Die Veilchen starteten wie die Feuerwehr. Nicht zuletzt dank zwei Distanz-Treffern von Cori Coleman und Crowder sah sich Gästecoach Peter Kortmann beim Stande von 10:4 für die flippo Baskets zu einer ersten frühen Auszeit gezwungen. Und die erzielte Wirkung. Denn Braunschweig kam Punkt für Punkt heran und glich zum 16:16 aus. Zwar lag die BG nach dem ersten Viertel mit 25:22 vorn, abschütteln ließ sich der noch sieglose Tabellenletzte jedoch nicht. Insbesondere die Schwedin Matilda Claesson, die mit 20 Zählern (vier von vier Dreiern) erfolgreichste Schützin auf dem Court war, hielt den Gegner in Schlagdistanz.

Nach der Sechs-Punkte-Führung für die flippo Baskets zur Halbzeit erhöhte Braunschweig den Druck und erzielte beim 49:47 in der 24. Minute erstmals die Führung. Die Partie blieb bis zur Mitte des vierten Viertels eng. Dann aber musste die Eintracht nach hohem kämpferischem Einsatz dem Kräfteverschleiß Tribut zollen und die BG landete einen äußerst wichtigen Erfolg. Wobei anzumerken ist, dass der Tabellenletzte sich weitaus stärker präsentiert hat, als die Tabellensituation es vermuten lässt.

Bei den flippo Baskets war es erneut die mannschaftliche Geschlossenheit, die letztendlich zum Sieg führte. Alle acht in der Rotation eingesetzten Akteurinnen punkteten und trugen mit Rebounds, Assists und Ballgewinnen zum Erfolg bei. Neben der trotz Erkältung überragenden Jenny Crowder erzielten Verdine Warner (12) sowie Alissa Pierce und Cori Coleman (beide 11) zweistellige Punktausbeuten. Theresa Simon überzeugte mit neun Zählern. Drei von fünf Versuchen von jenseits der 6,75-Meter-Linie fanden den Weg in die Reuse. Außerdem zeigte sie sich unter dem Korb resolut und griff sich sieben Rebounds. Und schließlich vertrat sie Crowder im Spielaufbau, wenn diese sich auf der Bank erholen durfte.

Bei Braunschweig erzielten außer der Schwedin Claesson noch die Amerikanerin Margaret Mulligan (14) sowie Eigengewächs Nina Rosemeyer (10) zweistellige Punktzahlen. Am kommenden Sonntag um 16 Uhr treten die flippo Baskets zum nächsten Niedersachsen-Derby beim TK Hannover an.

Flippo Baskets BG 74: Alissa Pierce (11 Punkte, 3 Rebounds, 0 Assists, 0 Steals), Theresa Simon (9, 7, 2, 2), Jennifer Crowder (15, 3, 4, 2), Vasiliki Karambatsa (6, 3, 1, -), Corinna Dobroniak, Lea Nguyen (4,1,1,1), Cori Coleman (11, 4, 1, 4), Klaudia Grudzien (6, 3, 1, -), Fenja Keune, Verdine Warner (12, 2, 2, 1).