Acht Löwinnen erkämpfen Sieg in Chemnitz

Acht Löwinnen haben diesen Sieg erkämpft.“ Erleichterung, Stolz und Freude über die einzigartige Teamleistung waren BG-Headcoach Giannis Koukos anzumerken. Soeben hatten seine Veilchen Ladies mit 75:54 (34:26) bei den Chemcats Chemnitz den ersten Auswärtssieg der Saison gefeiert. Die BG 74 hat damit nach sieben sieglosen Matches Selbstvertrauen für die anstehenden Partien getankt.

Bereits vor dem Tippoff hatte Chemnitz mit einem Neuzugang überrascht. Die 30jährige US-Centerin Ayesha Barkley war kurzfristig verpflichtet worden. Somit standen Chemcats-Trainerin Amanda Davidson erstmals seit Wochen wieder zehn Spielerinnen zur Verfügung. Ganz anders sah die Lage bei der BG 74 aus: Lea Nguyen war in der WNBL gefordert und fehlte ebenso wie Mayka Pilz, die familiäre Verpflichtungen hatte. Somit hatte Giannis Koukos lediglich acht Akteurinnen an Bord der zwei Vans von Mobilitätspartner Mercedes-Benz Göttingen.

Doch die legten los wie die Feuerwehr. Schon nach dem ersten Viertel stand es 22:11 für die Veilchen. Im zweiten Abschnitt allerdings gab es zwei heftige Dämpfer für die Veilchen und ihren zwar zahlenmäßig kleinen, aber umso lauteren Anhang. Sowohl Spielmacherin Jennifer Crowder als auch Centerin Verdine Warner waren früh mit drei Fouls belastet. Koukos reagierte und nahm inbesondere Warner für längere Zeit aus dem Spiel. Somit war Captain Jana Lücken gefordert, die in über 34 Minuten Spielzeit zeigte, wie wichtig sie für das Team ist. Und doch gelang es Chemnitz, den Rückstand bis zur Pause auf acht Punkte zu reduzieren.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gastgeberinnen, aus der personellen Misere der Veilchen Tribut zu schlagen, zumal Jennifer Crowder sich mit leichten Rückenproblemen plagte. Die nun erstmals eingewechselte Corinna Dobroniak allerdings erstickte die Hoffnungen im Keim. Mit zwei Dreiern innerhalb kürzester Distanz sorgte sie dafür, dass der Vorsprung der BG bis zum Ende des dritten Viertels bis auf 15 Punkte anwuchs.

Im Schlussabschnitt drehten dann die beiden Topscorerinnen der Veilchen, Alissa Pierce und Marissa Janning, nochmals richtig auf. So war es auch nicht mehr schädlich, dass Casey Smith und Warner mit jeweils fünf Fouls den Court frühzeitig verlassen mussten. Es sprang immer eine Mitspielerin in die Bresche. Zumal auch Vasiliki Karambatsa an diesem Tag ihre Aufgaben herausragend erledigte. Giannis Koukos: „Ich habe manchmal gedacht, dass alle Spielerinnen heute so kämpfen, als sei es das letzte Spiel ihrer Karriere. So kann es weiter gehen.“

Und das wird es bereits am kommenden Sonntag, wenn um 16 Uhr die Saarlouis Royals im FKG antreten. An der Seitenlinie dort steht ein alter Bekannter, der mittlerweile zum Bundestrainer der Damen-Nationalmannschaft aufgestiegen ist: Ex-BG-Coach Hermann Paar. Giannis Koukos wünscht sich nach dem tollen Auswärtssieg nunmehr eine richtig volle Halle: „Mit unseren Fans im Rücken wollen wir natürlich nachlegen.“

BG 74 Veilchen Ladies: Jennifer Crowder (8 Punkte, 2 Rebounds, 1 Assist, 4 Steals), Corinna Dobroniak (8, 2, -, -), Marissa Janning (18, 6, 4, 2), Vasiliki Karambatsa (4, 2, -, 1), Jana Lücken (4, 3, 1, 2), Alissa Pierce (21, 3, 1, 1), Casey Smith (6, 3, -, 2), Verdine Warner (6, 4, -, -).