88:71-Erfolg gegen Zweitligist Hurricanes

150 Fans waren nach der Schlusssirene mehr als zufrieden. Mit 88:71 (48:38) entschied Erstligist flippo Baskets BG 74 das erste und einzige Testspiel im heimischen FKG für sich. Gegner BG 89 Avides Hurricanes Rotenburg-Scheeßel aus der 2. Liga Nord musste dabei über weite Strecken auf Centerin Becky Nash verzichten, die nach fünf Fouls früh ausschied.

 

Mit nur acht Spielerinnen hatte Gästecoach Christian Greve die Reise nach Göttingen antreten können. Schulische Gründe und Verletzungen sorgten für einen kleinen Kader, dem allerdings alle Akteurinnen der Starting-five angehörten. Und so war es nicht verwunderlich, dass der Tabellenvierte der zurückliegenden Spielzeit in der 2. Liga Nord anfangs gut dagegen hielt. Die Gastgeberinnen konnten sich trotz einer starken Leistung nicht mehr als drei Punkte vom Kontrahenten absetzen. Nach dem ersten Viertel führten sie 25:22.

Erst nach der Disqualifikation von Nash gelang es den flippo Baskets, den Vorsprung deutlicher zu gestalten. Allerdings konnten sie die Kreise von Rotenburgs Topscorerin Pia Mankertz nicht entscheidend einengen. Sie war am Ende mit 22 Punkten die erfolgreichste Werferin auf dem Court.

Nach dem Seitenwechsel zeigten die flippo Baskets insbesondere in der Offensive eine Vielzahl von gelungenen Kombinationen, während den Hurricanes mit zunehmender Spieldauer der kleine Kader anzumerken war. Auf Seiten der BG gab Headcoach Goran Lojo allen Spielerinnen Einsatzzeit. Lediglich die leicht verletzte Annika Oevermann blieb auf der Bank. Dabei zeigte Talent Marika Fengkohl erneut eine überzeugende Vorstellung. In knapp zehn Minuten auf dem Court erzielte sie sechs Punkte. Stark auch Jennifer Crowder, die nach der Rückkehr vom Nationalmannschaftslehrgang quasi mit Spielbeginn in der Halle eintraf. Sie war mit acht Punkten, fünf Rebounds, drei Assists und fünf Steals äußerst effizient und wurde nur von Megan Mullings mit 14 Zählern sowie neun Rebounds, drei Assists und einem Steal übertroffen. Erfolgreichste Schützinnen der flippo Baskets waren Jill Morton und Cayla McMorris mit jeweils 15 Punkten.

Was in der Spielanlage der Gastgeberinnen besonders heraus stach, waren die schnellen Bewegungen und mehr Variationen in Angriff und Verteidigung. Davon zeugen 17 Assists und zwölf Steals in der Mannschaftsstatistik. Auch der Rebound-Vergleich ging mit 40:30 an die BG.

Auch Trainer Lojo zeigte sich nach der Partie vollauf zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Ich denke, dass war ein gutes Spiel.“ Sein Fokus gilt jetzt dem ersten Punktspiel am kommenden Sonnabend gegen Aufsteiger Heidelberg: „Wir haben zwar in der Vorbereitung deutlich gegen sie gewonnen. Aber beim Season-Opening wird es für uns schwieriger. Darauf werden wir uns konzentriert vorbereiten.“

 

flippo Baskets BG 74: Alissa Pierce (9 Punkte, 2 Rebounds, 1 Assist, 2 Steals), Ivana Blazevic (9, 8, 1, -), Meike Oevermann (-, 1, -, -), Marika Fengkohl (6, -, 1, -), Jennifer Crowder (8, 5, 3, 5), Jill Morton (15, 1, 2, 1), Sandra Azinovic (3, 4, 2, -), Vasiliki Karambatsa (9, 7, 2, -), Anna Weski, Cayla McMorris (15, 3, 2, 2).