Tigers waren bissiger: 66:81-Niederlage in Neuss

Die BG 74 Veilchen Ladies haben die erste Niederlage in der Rückrunde einstecken müssen. Beim Tabellenzweiten, den TG Neuss Tigers, gab es eine 66:81-(31:37)-Niederlage. Die Veilchen hielten das Match lange offen, mussten in der Schlussphase aber die dann doch deutliche Niederlage hinnehmen.
Trainer Hermann Paar war trotz der Niederlage nicht unzufrieden: „Wir haben insgesamt ein gutes Spiel gemacht. Allerdings hatten wir zuviele Höhen und Tiefen, um letztendlich doch als Sieger vom Platz zu gehen. Neuss war insbesondere am Ende bissiger, während wir mal wieder falsche Entscheidungen getroffen haben.“
Dabei hatte die Partie für die Veilchen optimal begonnen. 13:5 lagen die Gäste nach knapp vier Minuten in Front. Birte Bencker (am Ende mit acht Punkten und fünf Assists erfolgreich) sowie Monique Smalls (mit 17 Punkten und zehn Steals gelang ihr ein Double-Double) setzten zu Beginn die Akzente. Doch der Tabellenzweite aus Neuss fing sich und ging seinerseits zum Ende des ersten Viertels mit 21:15 in Front. Nahezu 20 Minuten lang sollte dieser Sechs-Punkte-Abstand zwischen den beiden Kontrahenten Bestand haben.
Zum Ende des dritten Viertels drehten die Veilchen dann nochmals auf und kamen bis auf drei Punkte heran, gingen wenig später sogar mit 53:51 in Führung. Hermann Paar: „Da hatten wir das Momentum auf unserer Seite und haben es letztlich nicht genutzt.“ Neuss habe in dieser Phase eine Art „Playoff-Modus“ an den Tag gelegt: „Es wurde dann ein Alles-oder-Nichts-Spiel“, so der Headcoach. Mit dem schlechteren Ende für die Veilchen, wobei laut Paar „die Niederlage ein wenig zu hoch ausgefallen ist“. Neuss hatte in Karly Roser, Marquita Waller, Jana
Heinrich und Franziska Worthmann seine stärksten Akteurinnen, die allesamt zweistellig punkteten.
In den Statistiken der Partie offenbart sich zudem eine Unterlegenheit der BG 74 unter den Körben. Während Neuss insgesamt 51 Rebounds zu Buche stehen hat, waren es bei den Veilchen lediglich 23. Und auch bei den Assists (Anspiele, die zum Korberfolg führen) lagen die Tigers mit 19 zu 12 relativ deutlich vorn.
Der Fokus von Trainer Paar und seinem Team richtet sich nun auf das nächste Match: „Trotz der Niederlage ist noch nichts verloren.“ Deshalb werde es jetzt umso wichtiger sein, am kommenden Sonntag (31. Januar, 16 Uhr, FKG) im Derby gegen Wolfenbüttel zu gewinnen. Das Wolfpack unterlag am Wochenende ebenfalls – allerdings ein wenig überraschend mit 59:70 gegen die Bender Baskets Grünberg in heimischer Halle.
BG 74 Veilchen Ladies: Raven Anderson 10 Punkte/7 Rebounds, Birte Bencker 8/1, Jennifer Crowder 6/3, Corinna Dobroniak (n. e.), Katarina Flasarova 11/1, Johanna Hirmke 2/-, Vera König 10/4, Jana Lücken 2/2, Mayka Pilz, Monique Smalls 17/4, Fee Zimmermann.