71:52-Sieg im Bergischen Land

Ein wichtiger Sieg für die BG 74 Veilchen Ladies. Dank eines
überragenden 2. Viertels siegt das Team von Headcoach Hermann Paar bei Schlusslicht Bergische Löwen mit 71:52 (48:24). Die BG rückt damit auf Rang 7 der Tabelle vor – nur zwei Punkte hinter dem aktuellen Dritten, dem Wolfpack Wolfenbüttel.
Der Start im Bergischen Land war eher verhalten. Nach fünf Minuten stand es lediglich 9:7 für die Veilchen. Auch nach dem ersten Viertel hatten sich die Gäste beim 23:19 noch nicht entscheidend vom Kontrahenten absetzen können. Das allerdings änderte sich in Abschnitt Nr. 2, in dem die BG dank aggressiver Verteidigung einen wahren Lauf hinlegte und auf 48:24 davon zog. Hermann Paar: „Damit war die Partie eigentlich entschieden.“ Insbesondere Monique Smalls unterstrich in dieser Phase ihre Defensiv-Qualitäten und war mit sechs Steals am Ende die beste
Spielerin in dieser Kategorie.
So konnte es sich der Coach leisten, seine beiden Amerikanerinnen nach dem Seitenwechsel zu schonen und allen Spielerinnen mehr Einsatzzeit zu gewähren. Diese nutzten ihre Chance und ließen die Bergischen Löwen nicht mehr wirklich herankommen. Paar: „Das war heute keine einfache Aufgabe, die wir dank einer ordentlichen Teamleistung für uns entschieden haben. So müssen wir weitermachen.“
Der Trainer, dem Katharina „Kitty“ Müller studienbedingt nicht zur Verfügung stand, musste im Schlussabschnitt allerdings mit anschauen, wie sich Raven Anderson beim Kampf um den Ball am Fußgelenk verletzte: „Wir müssen jetzt schauen, wie schnell Raven wieder fit wird.“ Zum Glück zeigte Centerin Vera König nach der guten Vorstellung am vergangenen Wochenende auch gegen die Bergischen Löwen wieder eine tolle Leistung. Sie war nach Katarina Flasarova (15 Punkte) mit 13 Zählern die zweitbeste Scorerin im Team. Am kommenden Sonntag um 16 Uhr gastiert mit den Dragons Königs Wusterhausen der zweite Aufsteiger der 2. Liga Nord im FKG.
BG 74 Veilchen Ladies:Raven Anderson 8 Punkte/6 Rebounds, Jennifer Crowder 6/2, Corinna Dobroniak 5/1, Katarina Flasarova 15/1, Johanna Hirmke -/1, Vera König 13/6, Jana Lücken 6/6, Mayka Pilz 2/2, Monique Smalls 7/3, Fee Zimmermann 9/1.