41:62 – Herber Dämpfer für Playoff-Hoffnungen

Die Hoffnungen der BG 74 Veilchen Ladies auf eine gute Ausgangsposition in den Playoffs haben einen herben Dämpfer erlitten. Das Team von Trainer Giannis Koukos unterlag beim Erstliga-Absteiger und direkten Konkurrenten Girolive Panthers Osnabrück deutlich mit 41:62 (27:30). Die BG bleibt zwar auf Platz 2, hat aber zwei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Wolfpack Wolfenbüttel und nur noch einen Sieg Vorsprung vor den Panthers.

Schon zu Beginn der Partie zeigte sich, dass die Veilchen keinen optimalen Tag erwischt hatten. Osnabrück lag schnell mit 9:0 vorne und lediglich einige Einzelaktionen sorgten dafür, dass der Rückstand bis zum Ende des ersten Viertels auf 11:14 verkürzt werden konnte. Der zweite Abschnitt verlief absolut ausgeglichen, so dass es mit 27:30 in die Halbzeitpause ging.

Nach dem Seitenwechsel allerdings lief bei den Gästen von der Leine nichts mehr zusammen. Egal aus welcher Distanz – die Würfe wollten nicht den Weg in den gegnerischen Korb finden. So gewannen die Girolive Panthers das dritte Viertel mit 22:5 und die Partie war letztlich entschieden. Veilchen-Ladies Geschäftsführer Richard Crowder: „Wir haben einfach nicht getroffen und Osnabrück war schnell auf 15 Punkte weg. Da ist es natürlich schwer, sich nochmals zu motivieren und dagegen zu halten.“

Wie schwach es um die Treffsicherheit der Veilchen bestellt war, zeigen die Wurfquoten. Lediglich neun von 39 Würfen aus nächster Nähe waren erfolgreich, aus der Mitteldistanz war es nur einer von 13. Und auch die Dreierquote war mit zehn Prozent für ein Team wie das der Veilchen viel zu gering (zwei von 19). Lediglich 13 Prozent Trefferquote aus dem Feld gegenüber 35 von den Panthers war einfach zu wenig. Hinzu kam, dass Osnabrück auch im Rebound deutlich effektiver zu Werke ging: Dieser Vergleich ging mit 47:28 an den Erstliga-Absteiger. Auch wenn Verdine Warner mit 14 Punkten und 13 Rebounds erneut ein Double-Double auflegte, so war ihre Trefferquote aus dem Feld ein Sinnbild für das gesamte Team. Nur drei von 13 Würfen waren im Ziel.

Richard Crowder hatte nach Spielende nur einen Trost: „Gut, dass es heute ein Spiel aus der normalen Saison und noch nicht Playoff war.“

BG 74 Veilchen Ladies: Jennifer Crowder (10 Punkte/3 Rebounds/- Assists/1 Steal), Corinna Dobroniak (-, 2, -, -), Katarina Flasarova (1, -, 2, -), Johanna Hirmke (-, 4, -, -), Lia Kentzler, Jana Lücken (2, 1, 1, -), Lea Nguyen Manh, Alissa Pierce (9, 2, -, -), Mayka Pilz, Inesa Visgaudaite (5, 1, -, 2), Verdine Warner (14, 13, -, -), Fee Zimmermann.

Beste Werferinnen Girolive Panthers: Bryant 14, Amukamara 13, Vincze 8, Tews 8.