40:49-Niederlage in Wolfenbüttel

Mit 40:49 (17:24) haben die BG74 Veilchen Ladies das Niedersachsen-Derby beim Wolfpack Wolfenbüttel verloren. Die Verletzungsmisere des Teams von Headcoach Hermann Paar hält dabei weiterhin an. In der Partie verletzte sich Lucy Thüring im dritten Viertel am Knie. Auch bei ihr droht ein längerfristiger Ausfall.

Mit ohnehin nur acht Akteurinnen hatten die Veilchen das Match in Wolfenbüttel begonnen. Neben den Langzeit-Verletzten Britta Daub (Meniskus) und Birte Bencker (Sprunggelenk) fehlten auch Merle Wiehl (krank), Johanna Hirmke (beruflich verhindert) und Vera König (familiäre Gründe). Und doch gelang der BG74 ein guter Start ins Match. Nach zehn Minuten lag das Team mit 10:9 vorn. Vor allem Joanna Miller und Raven Anderson hatten für die Punkte der Veilchen gesorgt, während bei Wolfenbüttel Raelyn Prince und Theresa Simon punkteten. Im zweiten Viertel allerdings gelang es dem Wolfpack nicht zuletzt dank Klaudia Grudzien, sich auf 24:17 bis zur Pause abzusetzen. Allerdings war hier schon klar, dass die hohe Foulbelastung bei nur acht Spielerinnen sich möglicherweise gegen Spielende noch auswirken könnte. Nach dem Wechsel blieb die BG auf Schlagdistanz und verkürzte immer wieder auf bis zu drei Punkte Rückstand. Dann allerdings folgte die Schrecksekunde, als Lucy Thüring im Laufen an einer Gegenspielerin hängen blieb und sich am Knie verletzte. Die genaue medizinische Diagnose steht noch aus.

Mit einem Rückstand von 33:41 ging es in den Schlussabschnitt, in dem Raven Anderson schnell ihr fünftes Foul erhielt und auf der Bank Platz nehmen musste. Wolfenbüttel zog bis auf 49:36 davon und die Partie war letztendlich entschieden. Anderson agierte ebenso wie Topscorerin Joanna Miller (21 Punkte) ein wenig unglücklich. In der Spielstatistik waren eine Trefferquote von nur 21 Prozent aus dem Feld (Wolfenbüttel 34 Prozent) und die Rebound-Unterlegenheit mit 30:44 die entscheidenden Gründe für die Niederlage.

Trainer Hermann Paar kommentierte die Niederlage mit Blick auf die Verletzungen: „Uns gehen so langsam die Spielerinnen aus. Aber wir müssen auch ehrlich eingestehen, dass es kein gutes Match von beiden Seiten war. Es war mehr Krampf als spielerische Klasse.“ Mit Blick auf die kommenden Aufgaben ist der Coach zuversichtlich: „Wir müssen jetzt trotz der Verletzungsmisere weiter hart im Training arbeiten. Eines kann ich versprechen: Wir lassen uns nicht hängen.“ Paar dankte den mitgereisten Fans für die tolle Unterstützung und erklärt mit Blick auf die kommenden Heimaufgaben  m Pokal (Donnerstag, 29.10, 19.30 Uhr) gegen den Barmer TV und in der Liga (Sonntag, 1.11., 16 Uhr) gegen TuSLi Berlin: „Gerade jetzt braucht das Team die tolle Heimatmosphäre. Und wir wollen beide Partien gewinnen.“

BG74 Veilchen Ladies: Raven Anderson 4 Punkte/5 Rebounds, Jennifer Crowder 2/2, Corinna Dobroniak 5/1, Jana Lücken 6/5, Joanna Miller 21/5 (6 Dreier), Mayka Pilz 2/3, Lucy Thüring -/2, Fee Zimmermann -/3.