2. Platz beim Turnier in Nördlingen

Das war eine Woche vor dem ersten Pflichtspiel am kommenden Sonntag ein Turnier mit Licht, aber auch ein paar Schatten. Die flippo Baskets BG 74 haben beim Vorbereitungsturnier in Nördlingen den 2. Rang belegt. Nach einem überzeugenden 71:51-Sieg im Halbfinale gegen Ligakonkurrent TK Hannover folgte im Finale eine schmerzliche 52:61-Niederlage gegen die gastgebenden XCYDE Angels.

In der ersten Partie gegen den favorisierten TK Hannover, der sich auf zahlreichen Positionen aussichtsreich verstärkt hat, stolperten die flippo Baskets ins Spiel. Hannover lag schnell mit 5:0 in Front, doch die BG konterte – vor allem dank einer herausragenden Trefferquote. Insbesondere im zweiten Viertel drehte das Team von Headcoach Giannis Koukos so richtig auf und erhöhte den Vorsprung von 21:16 auf 47:24. Dies war umso bemerkenswerter, da bei Hannover mit Pointguard Haiden Palmer, Nationalspielerin Inken Henningsen und Forward Veshaundra Young alle drei namhaften Neuzugänge zum Einsatz kamen. Nach der Pause ließ die BG ein wenig nach, konnte den beruhigenden Vorsprung von mehr als 20 Punkten aber bis zur Schlusssirene verteidigen. Herausragende Akteurin bei den flippo Baskets war Neuzugang Cori Coleman, die 18 Punkte, sechs Rebounds und drei Assists erzielte und auf eine Effektivität von 23 kam. Der absolute Spitzenwert dieser Partie. Giannis Koukos und Assistent Matthias Haller nutzten die Gelegenheit der hohen Führung, um allen elf mitgereisten Akteurinnen Spielzeit zu gewähren.

Flippo Baskets gegen Hannover: Keune, Pierce (7 Punkte, 4 Rebounds, 0 Assists, 0 Steals), Simon (9, 2, 1, 1), Crowder (7, 2, 5, 1), Karambatsa (7, 4, 1, -), Dobroniak (4, 1, -, -), Nguyen (4, 2, 1, -), Coleman (18, 6, 3, 1), Grudzien (5, 8, 1, -), Lücken (-, 2, 1, 1), Warner (10, 3, -, 1).

Im Endspiel gegen Gastgeber XCYDE Angels Nördlingen, die im Halbfinale gegen die Chemcats Chemnitz ebenso souverän mit 68:53 gewonnen hatten, war von der Gala gegen Hannover leider nichts zu spüren. Vor allem zu Beginn haperte es mit der Treffsicherheit der flippo Baskets und so lag Nördlingen nach dem ersten Viertel verdient mit 18:9 in Front. Im zweiten Abschnitt lief es zunächst besser und die BG kam bis auf 17:23 heran. Dann wiederholten sich die Fehler vom Start und zur Pause stand es 34:22 für die Gastgeberinnen.

Nach dem Seitenwechsel kam die BG 74 ein wenig besser ins Spiel und verkürzte den Rückstand am Ende des dritten Viertels bis auf acht Punkte (40:48). Auch im Schlussabschnitt blieb es lange spannend. Am Ende aber hatten die Gastgeberinnen mit 61:52 die Nase vorn. Am Ende stand für die Veilchen eine mit 34 Prozent absolut unbefriedigende Trefferquote aus dem Feld zu Buche. Die flippo Baskets feierten ihren 2. Platz bei der Siegerehrung dennoch gebührend. Zumal auch im zweiten Spiel alle Akteurinnen eingesetzt wurden. Die Angels aus Nördlingen sind übrigens auch der erste Gegner beim Liga-Auftakt am 29. September in Keltern.

Flippo-Baskets-Geschäftsführer Richard Crowder zeigte sich nach dem Turnier äußerst zufrieden: „Wir haben viele Erkenntnisse gewinnen können, die uns sehr helfen. Ich bin zuversichtlich, weil wir auch mit den ambitionierten Teams der Liga absolut mithalten können. Aber die Spielerinnen wissen jetzt, dass es nicht einfach wird.“

Das gilt insbesondere für den kommenden Sonntag, wenn um 14 Uhr die Chemcats Chemnitz in der 2. Runde des DBBL-Pokals im FKG gastiert. Für diese Partie haben Dauerkarten keine Gültigkeit. Die Tageskasse öffnet am 23. September um 13 Uhr. Chemnitz übrigens hat das Spiel um Platz 3 in Nördlingen gegen Hannover knapp verloren.

Flippo Baskets gegen Nördlingen: Keune, Pierce (10 Punkte, 7 Rebounds, 1 Assist, 0 Steals), Simon (6, 3, 2, -), Crowder (2, 1, 3, 6), Karambatsa (3, 1, -, 1), Dobroniak (2, -, -, 1), Nguyen (5, 1, 1, 1), Coleman (9, 1, -, 1), Grudzien (4, 5, 1, -), Lücken (2, 1, -, -), Warner (9, 5, -, -).